The 8 Swans

Liebe Freunde von CLASSIC AT HOME,

die Wartezeit auf das nächste reguläre Konzert auf diesem Kanal soll nicht zu lang werden! Wir haben deshalb für euch eine Überraschung, sozusagen als Bonbon zwischendurch, eingebaut.

Am 16. April, um 19 Uhr (Berlin) erklingt „Der Schwan“ von Camille Saint-Saëns aus seiner musikalischen Spaßsuite „Der Karneval der Tiere“.

Ein klassischer Hit, ein Ohrwurm, rauf und runter gespielt von verschiedenen Ensembles in verschiedener Besetzung, sogar von Ballerinen und Eiskunstläuferinnen zu „Tode getanzt“. Was daran so besonders ist? Lasst euch überraschen!

In unserem Fall übernehmen nämlich gleich acht Cellisten verschiedener Generationen und Nationalitäten nicht nur den Part des einen Cello und des ihn begleitenden Klaviers, sondern auch von einem der mitwirkenden Musiker, Daniel Geiss, hinzu komponierte Stimmen. Aus dem solistischen Auftritt eines Cellisten entsteht so ein orchestral anmutendes Musikstück, das in seiner polyphonen Choral-Struktur und melodramatischen Tonsprache der Spätromantik sogar stark an Ballett-Intermezzi von Peter Tschaikowski und Jules Massenet erinnert! Das ist alles spannend und äußerst eindringlich! Die Musiker hatten jedenfalls beim Einspielen ihren Spaß aber auch die Herausforderung, Zeitmaß und die festgelegte Intonation genauestens zu treffen.

Am Ende konnte der Tonmeister alle eingesandten Aufnahmen dank moderner Audio-Technik zu einem Ganzen zusammenfügen. So haben wir in dieser Zeit der Reise- und Kontaktbeschränkungen trotzdem eine Art Liveact des gemeinsamen Musizieren!

Über Grenzen hinweg realisiert von den wunderbaren Cellisten, allesamt Gewinner verschiedener bedeutender Preise, einige von ihnen Professoren oder Leiter von Musik- Akademien und Festivals, Lynn Harrell, Johannes Moser, Tina Guo, Alexander Hülshoff, Yibai Chen, Alexandre Castro-Balbi, Fjodor Elesin und Daniel Geiss.

Viel Spaß beim Reinschauen und -hören!
Bis bald!

Ihr Team von CLASSIC AT HOME

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 1.